The Adecco Group Deutschland
Zurück zur Übersicht

GLOBAL TALENT COMPETITIVENESS INDEX 2019: DEUTSCHLAND HINKT ALS TALENTSCHMIEDE HINTERHER

  • Schweiz, Singapur und USA führend, Deutschland nur auf Platz 14
  • Washington, DC, liegt auf Platz 1 der Städterangliste
  • Beste deutsche Stadt ist München mit Platz 20
  • Fünfjährige Analyse zeigt wachsende Talentkluft zwischen armen und reichen Volkswirtschaften

Davos, Schweiz, 22. Januar 2019: Im weltweiten Wettbewerb um Talente kommt Deutschland nur auf den 14. Platz. Das zeigt der Bericht zum Global Talent Competitiveness Index (GTCI) 2019, den der Personaldienstleister Adecco Group, die Hochschule INSEAD und Tata Communications am 21.01.2019 veröffentlichten. In der Rangliste liegen die Schweiz, Singapur und die USA vorn. Weniger wohlhabende Länder in Asien, Lateinamerika und Afrika stehen dagegen einer fortschreitenden Abnahme ihres Talentpools gegenüber. Der Bericht bestätigt, dass Talent-Performance als ausschlaggebender Faktor für Wachstum und Wohlstand gilt.

Im Vergleich zum Vorjahresergebnis verbesserte sich Deutschland zwar um fünf Plätze, konnte allerdings noch nicht in die Top-10 vorrücken. Besondere Stärke hierzulande ist nach wie vor das hervorragende System der Berufsausbildung. Weniger gut schneidet Deutschland dagegen ab, wenn es um die Anziehung internationaler Top-Talente geht. (Die 20 führenden Länder 2019: siehe unten)

Der Studie zufolge ist Washington, DC, die weltweit attraktivste Stadt für Talente. Als beste deutsche Stadt landet München auf Platz 20 der Rangliste. Dahinter folgen Berlin (32. Platz), Frankfurt am Main (39.), Kiel (46.) und Hannover (62.). Insgesamt wurde die Anziehungskraft von 114 Städten untersucht.

Der diesjährige Bericht konzentriert sich besonders auf unternehmerisches Talent, wie es weltweit gestärkt, gefördert und entwickelt wird und wie es sich auf die relative Wettbewerbsfähigkeit verschiedener Volkswirtschaften auswirkt. So lassen sich neue Vorgehensweisen für die Förderung talentierter Mitarbeiter erkennen. Dazu zählen beispielsweise Bemühungen, Bottom-Up-Innovationen zu bestärken. Ein solcher Fortschritt ist vor allem in den Städten zu beobachten, wo „Smart City“-Ökosysteme zunehmend als Talent-Magnete fungieren. Die Ergebnisse zeigen weiter:

  • Die Länder und Städte, die die Rangliste anführen, stehen unternehmerischem Talent meist am offensten gegenüber
  • Digitalisierung und Globalisierung stärken die Rolle von unternehmerischem Talent

Der Bericht zeigt außerdem, dass Städte eher als Länder eine stärkere Position als Talent-Knotenpunkte einnehmen. Diese wachsende Bedeutung von Städten ist auf ihre höhere Flexibilität und Fähigkeit zurückzuführen, sich neuen Trends anzupassen: Weil die Politik schneller angepasst werden kann, sind Städte für Talente attraktiver, insbesondere für unternehmerische.

Hinter der Spitzenstadt Washington, DC; folgen im weltweiten Vergleich Kopenhagen, Oslo, Wien und Zürich. Die Position der US-Hauptstadt folgt aus ihrem starken Abschneiden bei vier von fünf Grundpfeilern, die im Rahmen der Studie gemessen wurden. Im Einzelnen sind das die Grundpfeiler „Be Global“ (Weltoffenheit), „Attract“ (Attraktivität), „Grow“ (Wachstum) und „Enable“ (Ermächtigung). Ihre stabile Wirtschaft, dynamische Bevölkerung, herausragende Infrastruktur und Konnektivität, ihre hochkompetenten Arbeitskräfte und erstklassige Bildung machen diese
Stadt zu einem Talent-Knotenpunkt.

 

Auf lange Sicht

Zum ersten Mal bietet der GTCI 2019 eine Langzeitanalyse von Talent-Wettbewerbsfähigkeit, die auf den Ergebnissen sämtlicher GTCI-Berichte seit 2013 basiert. Die wesentliche Erkenntnis ist, dass sich die Kluft zwischen den Talent-Siegern und dem Rest der Weltgemeinschaft vergrößert. Talent-Wettbewerbsfähigkeit gewinnt in Ländergruppen an Stärke, wo diese ohnehin schon relativ hoch ist, und wird in jenen Ländern zunehmend schwächer, wo diese relativ gering ist.

Bruno Lanvin, Executive Director, Global Indices, INSEAD, und Mitherausgeber des Berichts, kommentierte: „Unter den Top 10 für Talent-Wettbewerbsfähigkeit befinden sich nur zwei außereuropäische Länder: Singapur und die USA. Dies verdeutlicht, dass Europa weiterhin eine Talentschmiede bleibt, und zeigt gleichzeitig, dass Länder mit hervorragenden Universitäten
und einem ausgeprägten Bildungssektor am einfachsten Talente anziehen.“

Felipe Monteiro, INSEAD Affiliate Professor of Strategy, Academic Director und Mitherausgeber des Berichts, erläuterte: „Unternehmergeist scheint ein entscheidender Faktor für Erfolg zu sein.
Sämtliche Arten von Organisationen müssen unternehmerisches Talent anziehen, und zwar in einem Zeitalter, in dem Ökosysteme rund um den Globus durch die digitale Transformation
radikal umgestaltet werden.“

Alain Dehaze, CEO der Adecco Group, sagte: „So wie sich die Arbeitswelt mit rasanter Geschwindigkeit ändert, besteht die Gefahr, dass – wenn Länder und Städte nicht die richtigen Bedingungen bieten, um Talente für sich zu gewinnen – sich Menschen und Unternehmen abwenden und sich anderweitig nach Möglichkeiten umschauen. Die Ergebnisse des diesjährigen GTCI-Berichts sind ein weiterer Beleg dafür, dass Talent zunehmend als eine Möglichkeit gesehen wird, sich erfolgreich in einer Welt des steten Wandels zurechtzufinden. Nur mit Hege und Pflege lässt sich die richtige Umgebung entwickeln, in der Talente sich entfalten können, was einen fruchtbaren Boden für Erfolg in der Zukunft schafft.“

Vinod Kumar, Chief Executive Officer, Tata Communications, erklärte: „Das Konzept der Offenheit ist für unternehmerisches Talent maßgeblich und Unternehmenskultur spielt in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle. Unternehmen und Städte müssen Hand in Hand arbeiten, um eine Kultur des Intrapreneurship sowie eine Geisteshaltung zu kultivieren, in der die kontinuierliche Weiterbildung an oberster Stelle steht, denn die menschliche Komponente ist letztlich der Schlüssel für eine erfolgreiche digitale Transformation. So wird das positive Potenzial freigeschaltet, das Technologie birgt – insbesondere in einer Welt, in der Mensch und Maschine Seite an Seite arbeiten werden und verschiedene Arten der Kollaboration und Ideenbildung zum Vorschein kommen.“

Der Bericht zum GTCI 2019, der von INSEAD, die „Business School for the World“, in Partnerschaft mit der Adecco Group und Tata Communications veröffentlicht wurde, gilt als umfassendes jährliches Benchmarking, durch das gemessen wird, wie Länder und Städte wachsen bzw. Talent anziehen und binden. Entscheidungsträgern wird dadurch eine einzigartige Quelle geboten, um sich ein klares Bild der globalen Talent-Wettbewerbsfähigkeit zu verschaffen und Strategien zur Förderung ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu entwickeln.

Der Bericht misst den Grad der globalen Talent-Wettbewerbsfähigkeit anhand von 68 Variablen. Der Index 2019 deckt 125 Volkswirtschaften und 114 Städte (bzw. 119 und 90 im Jahr 2018) über alle Einkommensklassen und  Entwicklungsstufen hinweg ab.

 

Die 20 führenden Länder 2019

In der sechsten Ausgabe führt die Schweiz weiterhin die Rangliste des Global Talent Competitiveness Index 2019 an, während Singapur und die Vereinigten Staaten den zweiten und dritten Platz einnehmen, genau wie es auch 2018 der Fall war. Den drei Spitzenländern folgen die nordischen Länder Norwegen (Platz 4), Dänemark (Platz 5), Finnland (Platz 6) und Schweden (Platz 7). Der Jemen bildet dieses Jahr mit Platz 125 das Schlusslicht des Index, unmittelbar nach dem Kongo (Platz 124) und Burundi (Platz 123).

Wie auch in den vergangenen Jahren wird ein höherer Platz mit einem höheren Einkommensniveau in Verbindung gebracht. Politiken und Methoden, die in stärker entwickelten Ländern zu Talent-Wettbewerbsfähigkeit beitragen, sind weniger anfällig für politische und sozioökonomische Schwankungen. Volkswirtschaften mit hohem Einkommen verfügen über die nötige Stabilität, um in lebenslanges Lernen zu investieren, was Kompetenzen stärkt und internationale Talente anzieht bzw. langfristig bindet.

 

Gesamtbewertung

Land

Punktzahl

1. Schweiz 81.82
2. Singapur 77.27
3. USA 76.64
4. Norwegen 74.67
5. Dänemark 73.85
6. Finnland 73.78
7. Schweden 73.53
8. Niederlande 73.02
9. Vereinigtes Königreich 71.44
10. Luxemburg 71.18
11. Neuseeland 71.12
12. Australien 71.08
13. Island 71.03
14. Deutschland 70.72
15. Kanada 70.43
16. Irland 70.15
17. Belgien 68.48
18. Österreich 68.31
19. Vereinigte Arabische Emirate 65.90
20. Israel 63.26

 

Die 10 führenden Städte 2019

Die führenden Städte schneiden in den fünf Grundpfeilern des Talentspektrums am besten ab. Die Spitzenstadt, Washington, DC, ist hierfür beispielhaft, da sie in drei der fünf Dimensionen zu den zehn besten zählt. Die zunehmend zentralen Rollen von Städten als unternehmerische Talent-Knotenpunkte unterstreichen auch, wie wichtig die Entwicklung eines ausgeprägten und dynamischen Ökosystems ist, insbesondere im Bereich Innovation.

 

Gesamtbewertung

Stadt

Punktzahl

1. Washington, DC (USA) 69.2
2. Kopenhagen (Dänemark) 68.0
3. Oslo (Norwegen) 66.1
4. Wien (Österreich) 65.7
5. Zürich (Schweiz) 65.5
6. Boston (USA) 65.4
7. Helsinki (Finnland) 65.0
8. New York (USA) 64.6
9. Paris (Frankreich) 63.5
10. Seoul (Südkorea) 62.7

 

Weitere Informationen:

Bericht hier herunterladen

 

Kontakt

Tata Communications
Natalie Chak
Natalie.chak@tatacommunications.com
+44 (0)7833 043 779
www.tatacommunications.com
@tata_comm
facebook.com/TataCommunications
linkedin.com/company/tata-communication

INSEAD
Aileen Huang
Aileen.Huang@insead.edu
+65 90083812
Catherine Dernis
cdernis@aksara-pr.com
+33 6 99 89 52 33
www.insead.edu
facebook.com/INSEAD/

The Adecco Group Deutschland
Pressestelle
Philipp Schmitz-Waters
Head of Communication
philipp.schmitz-waters@adecco.com
+49 211 530 653 527
www.adeccogroup.de
facebook.com/theadeccogroup/

 

Informationen zu INSEAD – „The Business School for the World“
Als eine der weltweit führenden und größten Wirtschaftshochschulen ist INSEAD ein Schmelztiegel für Menschen, Kulturen und Ideen. Hier werden verantwortungsbewusste Führungskräfte entwickelt, die zu einem Wandel der Geschäftswelt und Gesellschaft beitragen. Eine globale Sichtweise und kulturelle Diversität spiegeln sich in allen Aspekten ihrer Forschung und Lehre wider.
Mit Campussen in Europa (Frankreich), Asien (Singapur) und Nahost (Abu Dhabi) erstreckt sich die Bildung und Forschung von INSEAD im Bereich Wirtschaft auf drei Kontinente. Die 154 renommierten Fakultätsmitglieder der Hochschule aus 40 Ländern inspirieren jährlich über 1.400 Studierende, die für die MBA, Executive MBA, Executive Master in Finance, Executive Master in Change und Doktorandenprogramme eingeschrieben sind. Zusätzlich nehmen jedes Jahr über 11.000 Führungskräfte an INSEADs Bildungsprogrammen für Führungskräfte teil.
Neben den Studiengängen, die INSEAD auf seinen drei Campussen anbietet, pflegt INSEAD akademische Partnerschaften mit der Wharton School der University of Pennsylvania (Philadelphia u. San Francisco), der Kellogg School of Management an der Northwestern University nahe Chicago, der Johns Hopkins University/SAIS in Washington DC, dem Teachers College an der Columbia University in New York und der MIT Sloan School of Management in Cambridge, Massachusetts. In Asien verfügt INSEAD über Partnerschaften mit der School of Economics and Management der Tsinghua University in Peking sowie der China Europe International Business School (CEIBS) in Shanghai. INSEAD ist ein Gründungsmitglied der multidisziplinären Sorbonne University, die 2012 etabliert wurde, sowie ein Partnerinstitut der Fundação Dom Cabral in Brasilien.
INSEAD gilt als Pionier der internationalen Wirtschaftsausbildung, da 1960 auf dem Fontainebleau-Campus in Europa die erste MBA-Klasse graduierte. Im Jahr 2000 eröffnete INSEAD in Singapur seinen asiatischen Campus. 2007 richtete die Hochschule in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein Zentrum für Forschung und Weiterbildung von Führungskräften (Centre for Research and Executive Education) ein und eröffnete 2010 in Abu Dhabi offiziell seinen Campus in Nahost.
Bereits seit Jahrzehnten betreibt INSEAD weltweit über sämtliche Studiengänge hinweg Spitzenforschung und führt entsprechende Innovationen ein, um Wirtschaftsführern das Wissen und Einfühlungsvermögen zu vermitteln, das allerorts für erfolgreiche Geschäfte vonnöten ist. Dank dieser Kernwerte konnte INSEAD sich als wahre „Business School of for the World“ behaupten.
www.insead.edu

Informationen zur Adecco Group
Die Adecco Group ist der weltweit führende Partner für HR-Lösungen. Wir bieten jeden Tag über 700.000 Menschen einen dauerhaften und flexiblen Arbeitsplatz. Mit über 34.000 Mitarbeitern in 60 Ländern transformieren wir Job für Job die Arbeitswelt. Unsere Kollegen betreuen über 100.000 Organisationen mit dem Talent, den Personaldienstleistungen und der hochmodernen Technologie, die für ihren Erfolg in einer vom steten Wandel gezeichneten Weltwirtschaft erforderlich ist. Als ein Fortune 500-Unternehmen gehen wir mit gutem Beispiel voran und nehmen uns durch gemeinsame Wertschöpfung sozialen Bedürfnissen an, während wir gleichzeitig unternehmerische Innovationen vorantreiben. Unsere Kultur von Inklusivität, Fairness und Teamwork ermächtigt Menschen und Organisationen, treibt Volkswirtschaften an und schafft bessere Gesellschaften. Diese Werte stehen in Einklang mit unseren Mitarbeitern, die uns durch ihre Stimme den fünften Platz der besten Arbeitsplätze 2018 (Great Place to Work®-World’s Best Workplaces 2018) gesichert haben. Wir lassen die Zukunft für alle wahr werden. Die Adecco Group hat ihren Hauptsitz in Zürich, Schweiz. Die Adecco Group AG ist in der Schweiz registriert (ISIN: CH0012138605) und an der SIX Swiss Exchange notiert (ADEN). Der Konzern wird von neun internationalen Marken getragen: Adecco, Adia, Modis, Badenoch & Clark, General Assembly, Lee Hecht Harrison, Pontoon, Spring Professional bzw. DIS AG und YOSS.
www.adeccogroup.com

Informationen zu Tata Communications
Tata Communications ist ein führender Anbieter für digitale Infrastruktur, der zum Wachstum der heutigen digitalen Wirtschaft beiträgt.
Zu den Kunden des Unternehmens zählen 300 der Fortune 500-Unternehmen, deren digitale Transformation durch ein Portfolio von integrierten, globalen Managed Services realisiert wird, die lokale Kundenerfahrungen bieten. Durch sein Netzwerk, seine Cloud, Mobilität, das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), Kollaboration und Sicherheitsdienste ist Tata Communications für etwa 30 % des weltweiten Internet-Routings verantwortlich und vernetzt Unternehmen mit 60 % der weltweiten Cloud-Riesen sowie vier von fünf mobilen Teilnehmern.
Die Kapazitäten des Unternehmens werden von seinem globalen Netzwerk getragen. Es ist der weltweit größte in vollem Besitz befindliche Unterwasser-Glasfaser-Backbone und ein Tier-1-IP-Netzwerk mit Konnektivität zu über 240 Ländern und Gebieten.
Tata Communications Limited ist an der Bombay Stock Exchange und der National Stock Exchange of India notiert und in über 200 Ländern und Gebieten rund um den Globus vertreten.
www.tatacommunications.com

Zurück zur Übersicht